Zusätzlicher Schutz durch Zwei-Faktor-Authentifizierung

Sie wünschen sich zusätzlichen Schutz bei der Anmeldung im qnips Dashboard? Kein Problem, in Zukunft besteht bei der Anmeldung im qnips Dashboard die Möglichkeit der Zwei-Faktor-Authentifizierung, um Ihren Account noch besser vor unberechtigten Zugriffen zu schützen. Bei der Bestätigung in zwei Schritten müssen Sie zur Anmeldung in Ihrem Dashboard Account sowohl Ihr Passwort als auch einen Bestätigungscode eingeben, den Sie per Google Authenticator App generieren können.

Durch Nutzung der Zwei-Faktor-Authentifizierung, auch bekannt als MFA, erhöhen Sie die Sicherheit für Zugriffe auf das qnips Dashboard, ohne dass dabei zusätzliche Kosten entstehen. Das neue Authentifizierungs-Verfahren kann in der Online-Verwaltung von einem Admin in der Benutzerverwaltung für andere Dashboard-Nutzer der Organisation verpflichtend aktiviert werden. Alternativ kann jeder Nutzer es für seinen Account auch selbst einstellen.

Die Google Authenticator App ist sowohl für iOS- als auch Android-Smartphones im jeweiligen App Store erhältlich. Alternativ können auch die folgenden Dienste verwendet werden:

  • Duo Mobile
  • FreeOTP
  • Yubico Authenticator für Desktop

 

Sie haben noch Fragen zur Zwei-Faktor-Authentifizierung im qnips Dashboard? Dann vereinbaren Sie am besten noch heute einen Beratungstermin per E-Mail an info@qnips.io oder wenden Sie sich direkt an Ihren Ansprechpartner bei uns im Haus.

Effektive Auslastungssteuerung per People Counter

Kapazitäten noch besser auslasten bedeutet auch, die Auslastung effektiv zu messen. Das Tisch-Reservierungssystem der qnips GmbH sowie transaktionsbasierte Auslastungsmessungen werden nun ergänzt durch spezialisierte Hardware zur videogestützten Auslastungsmessung. Die gesammelten Informationen können an Sie  sowie Ihre Gäste per Online-Verwaltung oder Smartphone-App ausgegeben werden. So können sich Gäste jederzeit per App darüber informieren, wie viele Plätze aktuell im Betriebsrestaurant verfügbar sind.

Zur Erfassung der Personenanzahl können bestimmte Zonen definiert werden. Der Sensor misst dann die aktuelle Anzahl der Personen, die sich in den einzelnen festgelegten Bereichen aufhalten, sie betreten oder verlassen. Mit einem Sensor können bis zu 99 Zonen konfiguriert und gleichzeitig erfasst werden. Auch das Maß an Privatsphäre, mit dem der Kamerasensor arbeiten soll, kann selbst gewählt werden, so dass eine vollständige Anonymisierung der übermittelten Daten gewährleistet wird.

Sie interessieren sich für die Integration der Auslastungssteuerung in Ihrer App? Dann vereinbaren Sie am besten noch heute einen Beratungstermin per E-Mail an info@qnips.io oder wenden Sie sich direkt an Ihren Ansprechpartner bei uns im Haus.